Der Schönstsatt-Altar in Pfarrkirche zu Prosity - josef-engling-de

1898-1918
PL | DE | FR | ES |
Direkt zum Seiteninhalt
Der Schönstsatt-Altar in Pfarrkirche zu Prosity
Liebe Freunde Josefs,

es ist 10.00 Uhr und in Prosity beginnt die Heilige Messe.
Zum ersten mal mit dem Schönstattaltar "an der Seite".
Noch "an der Seite" und still, damit die Leute vertraut werden können...
Mich lässt der Gedanke nicht los, warum kommt die Gottesmutter mit dem
"ganzen himmlichen Hof" - auf einmal, gegen Ende des
Barmherzigkeitsjahres.

Unten die Betrachtung von Herrn Künstler, dier er uns freundlicher
Weise zugemailt hat.
Auch das Foto, mit der Monstranz, in dem - durch die Gaben des
Heiligtums - vergrößerten Hausheiligtums -
und das Photo des frisch zusammengebauten Altars, gestern, 14.00

Mit herzlichen Grüßen und Stauen
Ihre/Eure Alicja

Dankbar für Eurer Gebet, Mitgehen und Opfer für das künftige Heiligtum


Liebe Frau  Kostka,

es ist gut, dass Sie uns "wach" halten und uns
teilnehmen lassen an den Weg des MTA Altares.

Sie haben sich da auf eine mächtige Aufgabe eingelassen !

Man könnte einiges von Pater Kentenich zitieren,
über den Weg dahin - womit ich rechnen muss und
was ich ganz persönlich zu pflegen habe.

Es ist da eine Menge, was man da lesen kann.
Es fordert einen ganz schön.

Im Moment gilt für mich - so meine ich -
die Notwendigkeit es besser zu leben,
das Schönstattapostolat.
Das geht wohl nur über die Liebe - da muss noch einiges wachsen.

Der Weg für ein Heiligtum in Prositten vermag viele Hürden
haben ??? -- trotzdem bin ich immer noch begeistert von diesem
Anliegen !  Ich bin immer noch mit Freude dabei.

Wir machen also weiter !

Verbunden durch Josef Engling
Gruß F.Künstler


Zurück zum Seiteninhalt